Zwei Rundgänge durch das jüdische Buttenwiesen

Gästeführung Brauchtum/Kultur Merkliste PDF

1. Die Blütezeit der Israelitischen Kultusgemeinde Buttenwiesen im 19. Jahrhundert

2. 1949 bis heute - Verdrängung und Erinnerung neu

Das jüdische Ensemble Buttenwiesen (Synagoge, Friedhof, Ritualbad) besitzt eine deutschlandweit herausragende kulturelle Bedeutung. In nahezu keinem anderen Ort lässt sich das Zusammenleben von Juden und Christen so eindrucksvoll veranschaulichen.
Zwei Themenführungen informieren über wichtige Epochen der Buttenwiesener Geschichte. Bei der ersten Führung steht die Blütezeit der Israelitischen Kultusgemeinde Buttenwiesen im 19. Jahrhundert im Mittelpunkt. In dieser Ära wurden Synagoge und Ritualbad (Mikwe) errichtet. 
Der zweite Rundgang widmet sich der Nachkriegszeit. Er beleuchtet den oft schwierigen Umgang mit der jüdischen Geschichte in den 1950er bis 1970er Jahren und er zeigt, wie seit den 1980er Jahren verschwundene und vergessene Zeugnisse des jüdischen Lebens in Buttenwiesen Schritt für Schritt wieder sichtbar gemacht werden.
Die angemeldeten Teilnehmer werden in zwei Gruppen aufgeteilt, um jeweils an einer der beiden Themenführungen teilzunehmen. Nach Beendigung der ersten Runde erfolgt der Wechsel der Gruppen zur anderen Führung. Gesamtdauer der Rundgänge: ca. 2 Stunden. Keine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung (schriftlich, telefonisch oder online). Keine Zahlung vor Ort möglich.

Bitte mitbringen: Männliche Besucher benötigen eine Kopfbedeckung für den jüdischen Friedhof, Mund-Nasen-Bedeckung

Preisinfos:
6,00 Euro
Anmeldung erforderlich
keine vor-Ort-Zahlung möglich



    Allgemeine Informationen
    Anmeldung erforderlich,

Mikwe - ehem. jüdische Ritualbad
Louis-Lamm-Platz 8
86647 Buttenwiesen


Einem Freund senden

Einem Freund senden



    Karte öffnen
    X
    ->
    Radius: (km)
    Sehenswert
    Aktiv
    Wassererlebnis
    Naturerlebnis
    Service
    x

    Hinweis Corona:

    Aufgrund der Covid-19-Pandemie ist die Beherbergung zu touristischen Zwecken bis voraussichtlich 18. April 2021 untersagt. Dementsprechend dürfen in Bayern vorübergehend keine Urlaubsgäste übernachten. Gäste, die aus notwendigen beruflichen oder geschäftlichen Zwecken verreisen, dürfen dagegen übernachten. Allerdings gelten auch bei der Übernachtung die aktuellen Kontaktbeschränkungen und damit können je Wohneinheit (z. B. Zimmer, Ferienwohnung) Angehörige von maximal zwei Hausständen untergebracht werden. Bei Geschäftsreisenden/Monteuren sind das sehr wahrscheinlich zwei Personen, da die beiden Personen aus zwei verschiedenen Hausständen stammen werden.

    Auch nach dem 18. April kann es weitere Einschränkungen insbesondere bei touristischen Beherbergungen und Reisen geben. Diese können sich auch kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich daher, ob Sie im genannten Buchungszeitraum zum angestrebten Reisezweck beherbergt werden dürfen. Eine Übersicht zu den geltenden, bayerischen Regelungen finden Sie hier.

    Eine Verantwortung für Aktualität und Vollständigkeit der Informationen auf den verlinkten Seiten können wir nicht übernehmen.