Schätze Afrika - „Eine Welt“ - mit Musikperformance und Kunst

Ausstellung Brauchtum/Kultur Regionale Spezialitäten Merkliste PDF

Für Franz Ludwig Keck steht die Vermittlung afrikanischer Kultur im Vordergrund seiner Aktivitäten. Dabei ist der Focus vor allem auf das an Süd Afrika angrenzende Simbabwe gerichtet. Hier verfügt er über Jahrzehnte gewachsene Verbindungen zu Musikern, Künstlern, Kultur und Wirtschaft. So dürfen natürlich an diesem Wochenende die Musiker von Pamuzinda aus Simbabwe nicht fehlen, die auch tagsüber performen und Samstagabend ein Konzert geben bei dem auch deutsche Musiker eingeladen sind, mit auf die Bühne zu kommen. Hier wird der „Eine Welt“-Gedanke praktiziert um verschiedene Musikkulturen zusammenzuführen. Selbstverständlich sieht man auch an seiner Galerie LittleZim an den Graffitis die afrikanische Welt – gemalt von einem gehörlosen Künstler aus Simbabwe, der auch schon in der Rugby-Nationalmannschaft Simbabwes gespielt hat. Neu dazugekommen ist eine Impression des Kariba-Sees von einer Künstlerin aus der Region, durch die man dann ins Gebäude kommt. 
Eine ganz andere Verbindung von Kunst und der Situation in Afrika spricht aus den Kunstwerken des simbabweschen Künstlers Edgar Saonda. Im März 2019 richtete der Zyklon „Idai“ im Dreiländereck von Simbabwe, Mosambik und Malawi verheerende Schäden an (https://www.spiegel.de/panorama/mosambik-welche-verheerungen-zyklon-idai-angerichtet-hat-a-1258943.html). Manche flache Landstriche standen teils meterhoch unter Wasser, in gebirgigen Gegenden riss das Wasser Schlamm- und Gerölllawinen in die Täler und zerstörte hunderte von Ortschaften. Edgar Saonda arbeitet seitdem mit solchen Steinen und kreiert daraus wunderbare Tierskulpturen. Ein Teil des Erlöses dient dem Wiederaufbau der zerstörten Gegend. Nach der diesjährigen Wetterkatastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW sieht man die Verwüstungen der afrikanischen Region mit anderen Augen. Zur Präsentation der Kunstwerke Saondas hat Keck Rohsteine aus den Geröllhalden der Katastrophe in Simbabwe importiert und damit einen speziellen Ausstellungsbereich an seiner Galerie gestaltet.

Für Gäste gibt es in Birkenried am 16. Und 17. Oktober jeweils von 12-19 Uhr viel zu sehen und zu erleben. Authentische Musik, schöne und interessante Kunstwerke, interessante Gespräche, kleine kulinarische Angebote und auch die Geschichte und Hintergründe der Kunstwerke.

Kontakt und Info: www.littlezim.de - franz@littlezim.de 0160-966 76 552

Es gelten die für Oktober aktuellen Corona-Regeln, 3G, Datenerfassung am Eingang, auch mit Luca-App möglich

Das Kulturgewächshaus Birkenried liegt an der B16 zwischen Günzburg und Gundelfingen. Aus Günzburg wegen der Umleitung erst Richtung Heidenheim fahren, an der Abzweigung beim Oberen Riedwirtshaus/Firma Fischer rechts und am Ende der Straße links auf die B16 abbiegen.



Preisinfos:
Der Eintritt ist frei.

Kulturgewächshaus Birkenried e.V.
Birkenried 5
89423 Gundelfingen an der Donautickets@birkenried.deWebseite öffnen


Einem Freund senden

Einem Freund senden



    Karte öffnen
    X
    ->
    Radius: (km)
    Sehenswert
    Aktiv
    Wassererlebnis
    Naturerlebnis
    Service
    x